Umweltschutz: Schadstoffemissionen weiter gesenkt

Start&Stopp-Automatik und Fahrstilanalyse-Software eco:Drive
Fiat weiterhin umweltfreundlichster Großserienhersteller in Europa

Fiat baut seine Position als umweltfreundlichste Automobilmarke unter den zehn größten europäischen Volumenherstellern weiter aus. Eine Studie des international renommierten Marktforschungsinstitutes JATO bestätigt für das erste Halbjahr 2009 die Senkung der volumengewichteten durchschnittlichen CO2-Emission aller verkauften Pkw der italienischen Marke auf 129,1 Gramm pro Kilometer. Fiat konnte damit den Bestwert aus 2008 (133,7 g/km) erneut deutlich reduzieren. Außerdem ist Fiat der einzige Großserienhersteller, der schon heute beim sogenannten Flottenverbrauch die für 2015 in Europa angestrebte Grenze von 130 g/km unterbietet – ein deutlicher Erfolg der Umweltstrategie „Weniger ist genial“. 

Die JATO-Studie bescheinigt Fiat zusätzlich Platz eins unter den 25 größten in Europa vertretenen Marken vor Toyota (132,9 g/km), Peugeot (134,5 g/km), Citroën (138,1 g/km), Renault (138,9 g/km), Ford (140,0 g/km), Opel (149,5 g/km), Volkswagen (152,5 g/km), Audi (162,6 g/km) und Mercedes (178,8 g/km). Auch unter den Mehrmarken-Konzernen belegt die Fiat Group Automobiles (Alfa Romeo, Fiat, Lancia) insgesamt mit einem Durchschnitt von 132,9 g/km den Spitzenplatz vor Toyota, PSA (Citroën/Peugeot), Renault und Hyundai.

MultiAir- und Multijet-Motoren erfüllen schon heute Euro 5-Norm
Eine wichtige Rolle im Bestreben, diese Position auch in Zukunft zu verteidigen, kommt dem neuen Fiat Punto Evo zu. Die Einführung der MultiAir-Technologie ermöglicht im Vergleich zu herkömmlichen Benzinmotoren mit gleichem Hubraum eine Steigerung von Leistung (bis zu 10 Prozent) und Drehmoment (bis zu 15 Prozent) bei einer gleichzeitig deutlichen Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs (bis zu 10 Prozent) sowie der Emissionen von Kohlendioxid (CO2, bis zu 10 Prozent), Feinstaub (bis zu 40 Prozent) und Stickoxiden (NOX, bis zu 60%). Die MultiAir-Motoren erfüllen schon heute die erst ab 1. Januar 2011 verbindliche, deutlich verschärfte Emissionsnorm Euro 5.

In der Kategorie der Turbodiesel-Triebwerke erreicht Fiat einen ähnlichen Effekt durch den Einsatz einer weiter entwickelten Generation der Multijet-Direkteinspritzung. Die von dem neuen System realisierte wesentlich präzisere Steuerung der Kraftstoffverbrennung wirkt sich  positiv auf Verbrauch, Emissionen, Geräuschentwicklung, Vibrationen und Fahrkomfort aus. Durchschnittlich sinkt der Verbrauch um rund zwei Prozent, gleichzeitig werden auch die Schadstoffemissionen reduziert. Auch die Multijet-Triebwerke sind nach Euro 5 eingestuft.

Darüber hinaus wird die Baureihe des neuen Fiat Punto Evo Anfang 2010 um eine Natural-Power-Variante ergänzt, die wahlweise mit Benzin oder dem besonders umweltfreundlichen Erdgas (CNG) betrieben werden kann. Damit baut der italienische Hersteller auch seine Position als europäischer Marktführer im Bereich der Neufahrzeuge mit alternativen Antrieben aus.

Null Verbrauch im Stillstand dank Start&Stopp-Automatik
Noch weiter sinken Verbrauch und Schadstoffemissionen mit der Start&Stopp-Automatik, mit der drei 1.4-Liter-Benziner – darunter die beiden MultiAir-Triebwerke – und die zwei 1.3-Liter-Turbodiesel aus der Motorenpalette des neuen Fiat Punto Evo serienmäßig ausgerüstet sind. Dieses System schaltet bei einem Halt, beispielsweise an einer roten Ampel, automatisch den Motor aus und startet ihn ebenso selbsttätig und ohne Verzögerung wieder, sobald der Fahrer die Kupplung tritt, um die Fahrt fortzusetzen. Zusätzlich gibt die mit der Start&Stopp-Automatik kombinierte Schaltanzeige (Gear Shift Indicator) Empfehlungen für unter Verbrauchsgesichtspunkten optimale Gangwechsel. Das Einsparpotenzial vor allem im Stadtverkehr beträgt bis zu 15 Prozent.

Eigenen Fahrstil optimieren mit Analyseprogramm eco:Drive
Mit der Software eco:Drive haben Fiat und Microsoft ein Fahrstilanalyse-Programm entwickelt, das erstmals Computer-gestützt das Verhalten der Person am Lenkrad analysiert. Dadurch wird dem Fahrer des Fiat Punto Evo die Möglichkeit geboten, sich aktiv am Umweltschutz zu beteiligen, indem er den eigenen Fahrstil mit Blick auf optimalen Umgang mit dem Kraftstoff verfeinert. Bereits mehr als 500.000 Fiat Kunden, deren Fahrzeug mit dem Bluetooth-basierten Entertainmentsystem Blue&Me ausgestattet ist, nutzen diese innovative Technologie, um die individuellen Verbrauchswerte unabhängig von der Fahrzeugtechnik zu senken. Das Einsparpotenzial beträgt bis zu 15 Prozent.

Die eco:Drive-Software (kostenloser Download unter www.fiat.com/ecodrive) erfasst während der Fahrt eine Vielzahl von Informationen über die Effizienz des Fiat Punto Evo und die Fahrzeugbedienung. Nach Fahrtende können die Daten über den USB-Anschluss des Infotainment-Systems Blue&Me auf einen USB-Stick übertragen werden und stehen damit für eine Analyse auf einem Computer zur Verfügung. Die eco:Drive-Software erarbeitet daraus Tipps für umweltbewussteres Fahren. Außerdem kann der Benutzer anhand seines sogenannten eco:Index persönliche Fortschritte bei der Optimierung seines Fahrstils erkennen.

Ist das Fahrzeug mit dem neuen Blue&Me TomTom ausgestattet, werden Hinweise zur umweltfreundlichen Fahrweise in Echtzeit auf dem Bildschirm des Systems angezeigt. Mit Hilfe von eco:Drive, das außer für den neuen Fiat Punto Evo auch für die Fiat Modelle 500, Grande Punto, Bravo, Qubo und Croma zur Verfügung steht, ist eine Reduzierung von Verbrauch und Emissionen um bis zu 15 Prozent realisierbar.