FIAT - MULTIJET

Multijet - die Revolution mit System

Fiat hat in der Motorentechnologie immer schon Revolutionäres entwickelt. Mit Multijet hat Fiat jetzt die zweite Generation der Common Rail Technologie definiert.

Ein innovatives Einspritzverfahren, das mit mehreren Einspritzmomenten pro Verbrennungstakt die Zerstäubung des Kraftstoffs optimiert und eine gleichmäßigere Verbrennung erreicht.

Ein eigens entwickeltes Steuergerät und die elektronischen Einspritzdüsen, die eine Serie dicht aufeinander folgender, zeitlich genau gesteuerter Einspritzmomente ermöglichen, sind das Geheimnis des Multijet-Systems. Durch diese von den Fiat-Automobilingenieuren entwickelte Technik wird eine präzisere Steuerung der Druckverhältnisse, Temperaturen und Luftmengen im Zylinder erzielt.

Das Design-Prinzip für das Multijet-System ist eigentlich ganz simpel: Die heutigen Common-Rail-Motoren nutzen eine Voreinspritzung (Piloteinspritzung). Mit ihr steigen die Temperatur und der Druck im Zylinder, die Verbrennung erfolgt gleichmäßiger und der Motor läuft ruhiger. Durch die Aufteilung des Haupt-Einspritzvorgangs in viele kleine Einspritzmomente können noch weitere Vorteile erzielt werden: die Motoren überzeugen mit harmonischer Leistungsentfaltung und besonders hoher Laufruhe durch geringere Verbrennungsgeräusche, weniger Verbrauch bei reduzierten Emissionen, mehr Leistung und ein höheres Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen.



Die Entwicklung des Diesel-Motors

Mit der Entwicklung des Multijet-Systems gelang dem Fiat Konzern ein bedeutender Beitrag zur Entwicklung der Diesel-Motoren. Erzielt wurde dieser Erfolg durch jahrelange Erfahrung und umfassendes Know-how, das schon 1987 die sensationelle Einführung des Fiat Croma TDi, dem ersten Direkteinspritzer-Dieselmodell, ermöglichte. Durch diese brillante Entwicklung, die später auch von vielen anderen Herstellern übernommen wurde, konnten Dieselfahrzeuge sowohl bessere Leistungen, als auch geringere Verbrauchswerte erzielen.

Ein Problem konnte damals allerdings noch nicht zur Zufriedenheit gelöst werden: die hohe Geräuschentwicklung des Motors in unteren Drehzahlbereichen und im Teillastbetrieb. Bei der Lösung dieses Problems entstand die Idee des Unijet-Systems.

1990 begannen Magneti Marelli, das Fiat Research Centre und Elasis auf Basis der Common-Rail-Technologie damit, das Unijet-System zur Serienreife zu entwickeln. 1994 entschied Fiat, mit einem weiteren Partner mit weitreichender Erfahrung auf dem Gebiet der Einspritz-systeme für Dieselmotoren zusammen zu arbeiten. So wurde die letzte Phase des Projekts, die letzten Entwicklungen und die Vorbereitung zur Serienreife, dem Unternehmen Robert Bosch übertragen.

Zehn Jahre nach der Vorstellung des sensationellen Croma TDid wurde ein weiteres meisterliches Fahrzeug auf den Markt gebracht: der Alfa 156 JTD, ausgestattet mit einem revolutionären Diesel-Motor, dessen Leistungen bis dahin als undenkbar galten. Der Motor bestach durch unglaubliche Laufruhe und ein exzellentes Ansprechverhalten, wie es bis dahin nur von Benzin-Motoren bekannt war.

Der Alfa 156 mit dem JTD-Motor entwickelte sich sofort zu einem Erfolgsmodell. Fiat verwendete diesen Motor auch in anderen Modellen. Und schon bald setzten auch andere Fahrzeughersteller auf diese Erfolg versprechende Technologie.

2002 kam die zweite Generation der JTD-Motoren auf den Markt. Auf dem 75. Pariser Autosalon wurde der 1.9 16V-Multijet-Motor, eingesetzt in die Modelle Alfa 156 und 147, als einzigartiger und innovativer Antrieb präsentiert.

2003 setzte zunächst der kleinere 1.3 Multijet 16V die Diesel-Revolution fort, gefolgt vom 1.9 Multijet 8V.

Im Frühjahr 2004 markierte der 1.9 Multijet 16V einen neuen Höhepunkt der innovativen Dieselantriebe, bis im Jahr 2005 der 2.4 Multijet 20V im Fiat Croma neue Bestwerte aufstellte: 200 intelligente Diesel-PS.

              

FIAT 1,3 Multijet 16V

Der revolutionäre 1.3 Multijet 16V ist der kleinste 4-Zylinder-Common-Rail-Dieselmotor auf dem Markt. Der nur etwa 50 cm lange, 65 cm hohe und 130 Kilo schwere Motor mit modernster Technologie. kann daher auch in Kleinwagen eingesetzt werden, so dass folgende Vorteile der Common-Rail-Dieseltechnologie vielen Menschen zur Verfügung stehen:

             
- Ein besseres Verhältnis von Leistung und Verbrauch
- Exzellente Leistungsmerkmale
- Umweltfreundlichkeit

               

FIAT 1,9 Multijet 8V

Dieser Motor optimiert mit innovativen Technologien Leistungsfähigkeit und Drehmomentstärke im unteren Drehzahlbereich und minimiert Geräuschentwicklung und Vibrationen. Dies sind die signifikantesten Vorteile:


- Ein besseres Verhältnis von Leistung und Verbrauch
- Minimaler Verbrauch
- Exzellente Fahrleistung
- Enorme Durchzugskraft dank eines kraftvollen Drehmoments

                   

FIAT 1,9 Multijet 16V

Der sportlich ausgelegte 1.9 Multijet 16V brilliert mit überragenden Fahreigenschaften und außergewöhnlicher Leistungsfähigkeit. Auf Basis des 1.9-JTD-8V-Motors konzipiert und mit vielen fortschrittlichen Verbesserungen ausgestattet, verbessert er Leistungsfähigkeit und Drehmomentstärke im unteren Drehzahlbereich und minimiert die Geräuschentwicklung und Vibrationen. Dies sind die signifikantesten Vorteile:

- Ein besseres Verhältnis von Leistung und Verbrauch
- Verbesserte Umweltfreundlichkeit
- Exzellente Fahrleistung
- Enorme Durchzugskraft dank kraftvollen, weiter optimiertne Drehmoments
- Von 305 NM bis zu 320 Nm bei bereits 2000 min -1

              

FIAT 2,4 Multijet 20V

Der von dem bekannten 2.4 JTD 10V-Motor abgeleitete Top-Diesel wurde technisch weiterentwickelt. Neben der Erhöhung der Leistung und des Drehmoments wurden durch Änderungen in der Einspritzung (u.a. Erhöhung des Einspritzdrucks von 1.350 auf 1.400 bar) auch das Arbeitsgeräusch und die Vibrationen reduziert. Neu sind einige Motorkomponenten: Zylinderkopf mit Hydrostößeln, Zylinderkolben mit internem Kanal für den Kühlölumlauf, Kurbelwellen- und Pleuellager aus hochfestem Material sowie der Ansaug- und der Abgaskrümmer. Dies sind die signifikantesten Vorteile:

- Ein besseres Verhältnis von Leistung und Verbrauch
- Verbesserte Umweltfreundlichkeit
- Exzellente Fahrleistung
- Enorme Durchzugskraft dank eines Drehmoments von 400 Nm bei bereits 2.000 U/mi